Allgäu
Bergurlaub

Hörnerdörfer - Urlaub im Allgäu

Ein Name aus hohem Stein gemeißelt. Das schöne Allgäuer Braunvieh könnte, sofern gehörnt, ein naheliegender Namensgeber der Hörnerdörfer sein. Aber es sind nicht Kuhhörner, sondern stolze Bergspitzen, die für die Gemeinden zu ihren Füßen Pate standen: Rubihorn, Ofterschwanger und Bolsterlanger Horn, die Hörnerkette mit Sigiswanger und Rangiswanger Horn bis hin zum höchsten, dem Riedbergerhorn. Ihre großartigen Silhouetten markieren gleichsam den Umriss dieses kleinen Gartens Eden im Allgäu.

Ursprung des Wohlbefindens: Den Puls des eigenen Herzens fühlen. Ruhe im Innern, Ruhe im Äußern. Wieder Atem holen lernen, das ist es. 

Christian Morgenstern 

Hörnerdörfer entdecken und erleben

Ankommen statt reisen. Mitten in der Natur, mitten im Allgäu. Fünf beschauliche Dörfer im Süden von Bayern laden Sie zum Entdeckungsurlaub ein. Genießen Sie die ursprüngliche Bergnatur an den Allgäuer Alpen mit allen Sinnen und zu jeder Jahreszeit. Wandern auf drei Höhenlagen, Winterzauber und ein Abenteuerspielplatz namens Natur; hier findet jeder sein persönliches Urlaubsglück.

Ob winterweiß im Skiurlaub, sonnengelb im Löwenzahnfrühling, wiesengrün im Sommerurlaub oder golden-gelbrot im herbstlichen Wanderurlaub, rund um die Allgäuer Hörnerdörfer ist die Natur zu jeder Jahreszeit besonders.

Sanfte Grasberge und freies Gipfelglück 

Grenzenloser Bewegungsspielraum und abwechslungsreicher Naturgenuss. Hölzerne Kreuze markieren das Gipfelglück, mit 360° Bergblick rundum. Das Riedberger Horn ist mit 1.787 Meter die höchste Erhebung der Hörnerkette und einer der schönsten Allgäuer Panoramaberge. Ab Juni verläuft der Gipfelanstieg über rot leuchtende Hänge: die Alpenrosen blühen. Oben am Gipfelplateau ergeben sich grandiose Panoramablicke auf die Allgäuer Hochalpen, das weite Illertal, den Bregenzerwald, die Nagelfluhkette und das Gottesackerplateau.

Über Kammwiesen von Gipfel zu Gipfel. Wer in der Bergwelt der Hörnerdörfer wandert, den erwarten keine unüberwindbaren Felswände, sondern wild-romantische Gipfelgruppen mit einzigartigen Grasbergen, felsigen Höhenplateaus und teils kilometerlangen Kammwiesen, die Gipfel um Gipfel verbinden. Auf manch verschlungenen Bergpfaden fühlt man sich als „echter Bergscout“. Mitten am Puls der Natur. Einer der markantesten Gipfel ist der „Siplinger“, ein typischer Nagelfluhberg, dessen Hänge teils steil abfallen, durchbrochen von kolossalen Felszacken.

Naturkost auf der Alpe. Von Mai bis September grast das Allgäuer Braunvieh auf den Bergwiesen rund um die Alpen. Das Geläut der Weideschellen ist der Klang des Allgäus. Für Wanderer werden an den Sennalpen frischer Käse, Buttermilch, knuspriges Bauernbrot und andere Hausmannskost serviert. Nahezu auf jeder Bergtour in den Hörnerdörfern liegt eine der traditionellen Alpen am Wegesrand. So schmeckt Natur. Lassen Sie sich die Allgäuer Natur auf der Zunge zergehen! 

Erlebe die Hörnerdörfer im Allgäu: