Luftkurort

Obermaiselstein - Luftkurort

Die Luft im Hörnerdorf Obermaiselstein ist zwar nicht so bekannt wie die vielbesungene „Berliner Luft“, sie dürfte jedoch um einiges gesünder sein. Schon weil sich der Ort in und an den Naturpark Nagelfluhkette schmiegt.

Der größte Teil von Obermaiselstein liegt in dieser Schutzzone.

Vom Schonklima in der Tallage bis hin zum Reizklima in den höheren Lagen über 1.000 Metern – beste Voraussetzungen, um in reiner Bergluft tief durchzuatmen. Diese reine Bergluft, das gesunde Alpenklima, ist neben der bioklimatisch „reizenden“ Lage der wichtigste Faktor, warum seit 1994 das Prädikat „Luftkurort“ stets erneuert wird. Basis dafür sind (Langzeit-)Messungen der Luftqualität und schlichtes Zählen: Fast 1.500 Sonnenstunden im Jahresdurchschnitt, davon überdurchschnittlicher viel Sonnenschein im Spätherbst und Winter. Auf das Sommerhalbjahr verteilen sich gerade einmal drei Nebeltage, im Winterhalbjahr sind es 14 Tage – somit zählt Obermaiselstein zu den nebelärmsten Regionen. „Ungetrübte“ Voraussetzungen also, um die Landschaft zu genießen - wenn einem dann hin und wieder die Luft wegbleibt, ist es nur dem atemberaubenden Panorama geschuldet.
Buchstäblich traumhafte Aussichten auch in der Nacht: Gesunde Luft fördert nämlich tiefen, erholsamen Schlaf und damit hat man wieder genug Puste für die nächste Entdeckung.

Zum abwechslungsreichen Angebot des Luftkurortes Obermaiselstein zählen der Kurpark mit Kneippanlage, Musik- und Liegepavillon, das Haus des Gastes mit Lesezimmer, Bibliothek und Kegelbahnen sowie ein vielfältiges Freizeit- und Erholungsangebot.

Ob Sie sich vom Alltagsstress erholen, einfach einmal abschalten, mal wieder gut durchschlafen oder schlichtweg tief und gesund durchatmen möchten - im Luftkurort Obermaiselstein sind Sie bestens aufgehoben.