tour

Panorama Rundwanderung über das Ofterschwanger Horn und Sigiswang

Wanderung

Rundtour

aussichtsreich

Einkehrmöglichkeit

familienfreundlich

Der Charakter: Abwechslungsreiche, mittelschwere Gipfelrundtour, die schon unterwegs mit traumaften Ausblicken aufwartet und leckere Einkehrmöglichkeiten bietet.

Gipfelkreuz am Ofterschwanger Horn, © Tourismus Hörnerdörfer
Gipfelkreuz am Ofterschwanger Horn, © Tourismus Hörnerdörfer
Blumenwiese am Ofterschwanger Horn, © Gästeinformation Ofterschwang
Blumenwiese am Ofterschwanger Horn, © Gästeinformation Ofterschwang
Fahnengehren Alpe zwischen Ofterschwanger und Sigiswanger Horn, © Melanie Meissner
Fahnengehren Alpe zwischen Ofterschwanger und Sigiswanger Horn, © Melanie Meissner
Braunvieh am Rundweg ums Ofterschwanger Horn, © Gästeinformation Ofterschwang
Braunvieh am Rundweg ums Ofterschwanger Horn, © Gästeinformation Ofterschwang
Blick vom Ofterschwanger Horn auf Sigiswanger Horn und Alpe Fahnengehren, © Gästeinformation Ofterschwang
Blick vom Ofterschwanger Horn auf Sigiswanger Horn und Alpe Fahnengehren, © Gästeinformation Ofterschwang
Bergstation des Weltcup Express am Ofterschwanger Horn, © S. Bruckmeier
Bergstation des Weltcup Express am Ofterschwanger Horn, © S. Bruckmeier
Fahnengehren Alpe, © Gästeinformation Ofterschwang
Fahnengehren Alpe, © Gästeinformation Ofterschwang
Silberdistel, © Gästeinformation Ofterschwang
Silberdistel, © Gästeinformation Ofterschwang
Weltcup Hütte an der Bergstation des Weltcup-Express, © Gästeinformation Ofterschwang
Weltcup Hütte an der Bergstation des Weltcup-Express, © Gästeinformation Ofterschwang
Hüttenidylle in Ofterschwang, © Gästeinformation Ofterschwang
Hüttenidylle in Ofterschwang, © Gästeinformation Ofterschwang
Gipfelkreuz am Ofterschwanger Horn, © Tourismus Hörnerdörfer
Gipfelkreuz am Ofterschwanger Horn, © Tourismus Hörnerdörfer
Blumenwiese am Ofterschwanger Horn, © Gästeinformation Ofterschwang
Blumenwiese am Ofterschwanger Horn, © Gästeinformation Ofterschwang
Fahnengehren Alpe zwischen Ofterschwanger und Sigiswanger Horn, © Melanie Meissner
Fahnengehren Alpe zwischen Ofterschwanger und Sigiswanger Horn, © Melanie Meissner
Braunvieh am Rundweg ums Ofterschwanger Horn, © Gästeinformation Ofterschwang
Braunvieh am Rundweg ums Ofterschwanger Horn, © Gästeinformation Ofterschwang
Blick vom Ofterschwanger Horn auf Sigiswanger Horn und Alpe Fahnengehren, © Gästeinformation Ofterschwang
Blick vom Ofterschwanger Horn auf Sigiswanger Horn und Alpe Fahnengehren, © Gästeinformation Ofterschwang
Bergstation des Weltcup Express am Ofterschwanger Horn, © S. Bruckmeier
Bergstation des Weltcup Express am Ofterschwanger Horn, © S. Bruckmeier
Fahnengehren Alpe, © Gästeinformation Ofterschwang
Fahnengehren Alpe, © Gästeinformation Ofterschwang
Silberdistel, © Gästeinformation Ofterschwang
Silberdistel, © Gästeinformation Ofterschwang
Weltcup Hütte an der Bergstation des Weltcup-Express, © Gästeinformation Ofterschwang
Weltcup Hütte an der Bergstation des Weltcup-Express, © Gästeinformation Ofterschwang
Hüttenidylle in Ofterschwang, © Gästeinformation Ofterschwang
Hüttenidylle in Ofterschwang, © Gästeinformation Ofterschwang

Die Orientierungspunkte: Talstation Weltcup-Express - Alpe Eck - Hochbichl-Hütte - Weltcup-Hütte - Ofterschwanger Horn - Fahnengehren-Alpe - Sigiswanger Horn-Alpe - Kahlrückenalpe - Schwinggundalpe - Sigiswang - Hochwiesweg - Talstation Weltcup-Express
Der Weg: Der Panorama Rundweg hat, wenn man will, ein oder auch zwei "Hörner" in petto und verläuft mit so viel Ausblick unterhalb des dritten, dass man dort den Weg zur "Hornspitze", also zum Gipfel, gar nicht erst vermisst. Wobei auch bei Horn eins und zwei nicht erst am Gipfelkreuz eine beeindruckende Weitsicht beschert wird. Die Rede ist vom Ofterschwanger Horn, vom Rangiswanger Horn und vom Sigiswanger Horn. Für alle möglichen Wander-Varianten startet man vom Parkplatz an der Talstation des Weltcup-Express und geht an Schule und Kindergarten vorbei in Richtung Familotel Allgäuer Berghof. Dort oben genießt man kurz die Aussicht über das gesamte Illertal, bevor es weitergeht: über die Hochbichl-Hütte, auch Kanapée-Hütte genannt, zur Weltcup-Hütte, beides sehr empfehlenswerte Raststationen. (Es soll nicht verschwiegen werden, dass dieser Abschnitt natürlich auch per Bergbahn abgekürzt werden kann.) Der Wanderweg führt aber erst einmal weiter auf den Rundwanderweg um's Ofterschwanger Horn - mit der Möglichkeit eines kurzen Abstechers zum Gipfel, was unbedingt zu empfehlen ist! Die nächste Einkehrmöglichkeit wartet auf der Fahnengehren-Alpe, wo herzhafte Brotzeit, saftiger Kuchen und kühle Erfrischungen locken. Anschließend schlängelt sich der Weg durch den Wald auf dem Panoramaweg unterhalb des Sigiswanger Horns vorbei zum Rangiswanger Horn. An der Weggabelung geht es links weiter in Richtung Tal.
Wer an dieser Stelle noch etwas Energie hat, wagt den Anstieg auf das Rangiswanger Horn. Der Aufstieg fordert etwa eine zusätzliche Stunde, belohnt aber mit einem großartigen Rundumblick zum Gunzesrieder Tal auf die Nagelfluhkette ebenso wie zum Grünten und auf den Allgäuer Hauptalpenkamm. Für den Rückweg orientiert man sich an der Kahlrückenalpe  und der Schwinggundalpe (beide nicht bewirtschaftet). Oberhalb von Sigiswang hält man auf den Hochwiesweg zu, der auf halber Höhe verläuft und bis zur Talstation des Weltcup-Express nochmals einen schönen Blick auf Ofterschwang eröffnet. 

 

Wegbeschreibung

Tipp des Autors

Sicherheitshinweise & Ausrüstung

Anfahrt, Parken, Öffentliche Verkehrsmittel

Beste Jahreszeit

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Tourinfos

  • Schwierigkeit:

    mittel

  • Länge:

    11,3 km

  • Dauer:

    4,5 h

  • Aufstieg:

    678 hm

  • Abstieg:

    678 hm

Autor: Gästeinformation Ofterschwang
Jetzt Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle Highlights aus den Hörnerdörfern.