tour

Wanderung um den Ochsenberg ab Obermaiselstein

Wanderung

Rundtour

Einkehrmöglichkeit

kulturell / historisch

Der Charakter: Eine gemütliche Tour mit häufig wechselnden An- und Abstiegen, teils auf breiten Wanderwegen, teils auf schmalen Pfaden. Großartige Fernsicht und faszinierende Geologie machen die Runde zur idealen Familien-Einsteiger Wanderung.

Blick auf den Hirschsprung, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Blick auf den Hirschsprung, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Auf der Tour
Auf der Tour "Rund um dem Ochsenberg", © Patrick Schmidt
Auf der Tour
Auf der Tour "Rund um dem Ochsenberg", © Patrick Schmidt
Auf der Tour
Auf der Tour "Rund um dem Ochsenberg", © Patrick Schmidt
Blick auf die Rieder Wiesen, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Blick auf die Rieder Wiesen, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Blick auf den Hirschsprung, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Blick auf den Hirschsprung, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Auf der Tour
Auf der Tour "Rund um dem Ochsenberg", © Patrick Schmidt
Auf der Tour
Auf der Tour "Rund um dem Ochsenberg", © Patrick Schmidt
Auf der Tour
Auf der Tour "Rund um dem Ochsenberg", © Patrick Schmidt
Blick auf die Rieder Wiesen, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Blick auf die Rieder Wiesen, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer

Die Orientierungspunkte: Haus des Gastes Obermaiselstein - Goldbach - Lochleiten - Jägersberg -

Wasach – Felsentor „Judenkirche“ - Tiefenbach - Hirschsprung - Ried – Obermaiselstein - Haus des Gastes

Der Weg: Der Weg rund um den Ochsenberg startet am Haus des Gastes in Obermaiselstein. Von hier aus hält man sich links in Richtung Kurpark. Dieser wird durchquert, man gelangt auf die Straße zum Ortsteil „Am Goldbach“, biegt in das Wohngebiet ein und folgt der Straße bis zur Kreuzung. Hier geht es rechts weiter zur Pension Forelle, die ein Stück nach hinten versetzt auf der linken Seite zu finden ist. An der Pension folgt man dem Weg links bis zur Wegkreuzung. Wieder hält man sich links und kommt kurz danach an einen asphaltierten Weg, biegt aber schon vor diesem auf den Trampelpfad über die Wiese hinter dem Landhaus Matt ab. Nun verläuft der Weg mit leichter Steigung entlang des nördlichen Ausläufers des Ochsenberges, bis Jägersberg erreicht wird. Von der kleinen Erhöhung über dem Fischinger Ortsteil Langenwang hat man eine traumhafte Sicht auf die Berge und das Illertal. Die Wegweiser zeigen anschließend in Richtung Wasach, oberhalb von Tiefenbach, von dort geht es weiter zu einer imposanten Felsformation, der sogenannten „Judenkirche“. Das Geotop verdankt seinen Namen wohl einer Schlamperei – so soll der Bogen einst „in der Kirche“ geheißen haben. Eine Ungenauigkeit beim Abschreiben der Buchstaben j und d, u und n in der Sütterlinschrift dürfte irgendwann die Namensänderung ergeben haben. Steigt man über den wurzeligen Waldboden hinter das Felsentor, präsentiert sich das Panorama der Oberstdorfer Berge wie in einem steinernen Rahmen. Auf den Ruhebänken oder auf einer Wurzel im umgebenden Wäldchen lässt sich bei bester Aussicht Brotzeit machen. Für den Rückweg bleibt man auf dem Weg in Richtung Wasach, durchquert diesen Ortsteil und läuft in Richtung Pfarrkirche Tiefenbach. Nach dem Friedhof auf der linken Seite beginnt der Wiesenweg. Dieser endet dann am berühmten Hirschsprung, einer imposanten Felsenge. Der Weg hindurch führt kurz an der Straße entlang, bevor der Pfad rechts in die Rieder Wiesen abbiegt und gut ausgeschildert nach Obermaiselstein zurückführt.

 

 

Wegbeschreibung

Tipp des Autors

Sicherheitshinweise & Ausrüstung

Anfahrt, Parken, Öffentliche Verkehrsmittel

Beste Jahreszeit

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Tourinfos

  • Schwierigkeit:

    mittel

  • Länge:

    10,0 km

  • Dauer:

    3,0 h

  • Aufstieg:

    283 hm

  • Abstieg:

    283 hm

Autor: Anna Strobel
Jetzt Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle Highlights aus den Hörnerdörfern.