Große Höhen- oder Gratwanderung von Balderschwang über den Stillberg

Wanderung

Rundtour

aussichtsreich

Einkehrmöglichkeit

Der Charakter: Eine durchaus anspruchsvolle Höhen- oder Gratwanderung von beachtlicher Länge (19 Kilometer). Trittsicherheit erforderlich – Genussweitblicke garantiert.

Blick über die Alpen, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Blick über die Alpen, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Große Höhen- oder Gratwanderung von Balderschwang über den Stillberg
Große Höhen- oder Gratwanderung von Balderschwang über den Stillberg
Weiter Blick übers Tal
Weiter Blick übers Tal
Weg richtung Alpe Spicherhalde
Weg richtung Alpe Spicherhalde
Klösterle Alpe
Klösterle Alpe
Steinpilze
Steinpilze
Obere Socherhütte
Obere Socherhütte
So nah kommt man den Kühen
So nah kommt man den Kühen
Wegbeschilderung
Wegbeschilderung
Alpe Stillberg
Alpe Stillberg
Blick auf die Obere Balderschwanger Alpe
Blick auf die Obere Balderschwanger Alpe
Blick nach oben, Nagelfluhkette
Blick nach oben, Nagelfluhkette
Blick auf die Obere Balderschwanger Alpe
Blick auf die Obere Balderschwanger Alpe
Alpe Spicherhalde
Alpe Spicherhalde
Natur Pur
Natur Pur
Wegbeschaffenheit
Wegbeschaffenheit
Balderschwang
Balderschwang
Rückweg ins Tal
Rückweg ins Tal
Alpe Oberbalderschwang
Alpe Oberbalderschwang
allgäuer Braunvieh
allgäuer Braunvieh
Blick über die Alpen, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Blick über die Alpen, © Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer
Große Höhen- oder Gratwanderung von Balderschwang über den Stillberg
Große Höhen- oder Gratwanderung von Balderschwang über den Stillberg
Weiter Blick übers Tal
Weiter Blick übers Tal
Weg richtung Alpe Spicherhalde
Weg richtung Alpe Spicherhalde
Klösterle Alpe
Klösterle Alpe
Steinpilze
Steinpilze
Obere Socherhütte
Obere Socherhütte
So nah kommt man den Kühen
So nah kommt man den Kühen
Wegbeschilderung
Wegbeschilderung
Alpe Stillberg
Alpe Stillberg
Blick auf die Obere Balderschwanger Alpe
Blick auf die Obere Balderschwanger Alpe
Blick nach oben, Nagelfluhkette
Blick nach oben, Nagelfluhkette
Blick auf die Obere Balderschwanger Alpe
Blick auf die Obere Balderschwanger Alpe
Alpe Spicherhalde
Alpe Spicherhalde
Natur Pur
Natur Pur
Wegbeschaffenheit
Wegbeschaffenheit
Balderschwang
Balderschwang
Rückweg ins Tal
Rückweg ins Tal
Alpe Oberbalderschwang
Alpe Oberbalderschwang
allgäuer Braunvieh
allgäuer Braunvieh

Die Orientierungspunkte: Balderschwang Dorf - Alpe Unterbalderschwang - 2.000jährige Eibe – Siplinger – Heidenkopf – Gierenkopf – alternativ: Spicherhalde - Stillberg-Alpe – Schlipfhalden - Balderschwang

Der Weg: Von der Ortsmitte startet man in Richtung Riedbergpass bis zum Bauernhof „Bim schwarza Stürar“. Hier links bergauf den Weg vorbei an der Alten Eibe über die Alpe Oberbalderschwang bis zum Ende des asphaltierten Alpweges. An dem alten Baum sollte man jedoch nicht zu schnell vorbeigehen – denn schnell könnte man eine Menge Zeit verpassen. Die Eibe strahlt wohl eine besondere Kraft aus, die schiere Kraft langer Jahrhunderte, denn anders ist es kaum zu erklären, dass sie seit dem Mittelalter von den Äxten und Sägen der Menschen verschont geblieben ist. Und das, obwohl Eibenholz wegen seiner Härte und Biegsamkeit für Waffen und Musikinstrumente sehr gefragt war. Die Balderschwanger Eibe ist je nach Interpretation (Doppelstamm oder ursprünglicher Einzelstamm) zwischen 2000 und 4000 Jahre alt und kann wohl mit Recht den Titel als „älteste Eibe Deutschlands“ beanspruchen. Von der Eibe wählt man nun entweder die Höhenwanderung und marschiert auf dem befestigten Alpweg zur Spicherhalde in Richtung Stillberg oder man entscheidet sich für die Gratwanderung. Die führt in nordöstlicher Richtung über einen Grashang am Felsaufbau des Heidenkopfes zum Eingang in eine Mulde und durch diese zum Gipfel des Heidenkopfes und in der Folge zum Gierenkopf; danach geht es hinunter in Richtung Stillberg. Die Gratwanderung erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, sowie – selbstredend – festes, möglichst knöchelhohes Schuhwerk, aber bei gutem Wetter ist die Aussicht vom Kamm schlichtweg großartig: Sie reicht über die Nagelfluhkette im Norden bis zum Gottesackerplateau im Süden. Kurz vor der Alpe Stillberg, die von roten Blumen am Eingang verschönert wird, laufen die beiden Wege wieder zusammen und es geht der Beschilderung entlang ins Tal und über den "Zeitweg" oder Gehweg zurück zum Ausgangspunkt.

 

Wegbeschreibung

Tipp des Autors

Sicherheitshinweise & Ausrüstung

Anfahrt, Parken, Öffentliche Verkehrsmittel

Beste Jahreszeit

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Tourinfos

  • Schwierigkeit:

    mittel

  • Länge:

    19,0 km

  • Dauer:

    4,0 h

  • Aufstieg:

    1295 hm

  • Abstieg:

    807 hm

Jetzt Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle Highlights aus den Hörnerdörfern.