Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Winterwandern an der Hörnerbahn, © Siegfried Bruckmeier

FotostreckeFotostrecke

Winterwandern am Ofterschwanger Horn, © Ofterschwang

Winterwanderwege im HörnergebietWinterwanderwege im Hörnergebiet

Auf die Merkliste

Winterwandern mit Panoramablick. Die Ruhe genießen...

Ob auf einmaligen Höhenwanderwegen mit traumhaftem Gipfelpanorama, oder durch idyllisch verschneite landschaften im Tal - in den Hörnerdörfern kommen Winterwanderer aus dem Staunen nicht heraus. Die tollsten Wege haben wir Ihnen herausgesucht:

Winterwandern am Bolsterlanger Horn

...einer der längsten Höhen-Winterwanderwege im Allgäu (7 km)

Der Ausgangspunkt des Winterwanderweges ist an der Hörnerbahn-Bergstation.
Hier können Sie bei schönem Wetter auf der windgeschützten Aussichts-Sonnenterrasse die kostenlosen Liegestühle nutzen, die wärmenden Strahlen der Wintersonne und das grandiose Alpenpanorama genießen. Der geräumte Winterrundwanderweg führt vorbei am bewirtschafteten Berghaus Schwaben in die Hochlagen des Bolgentales hinein, Richtung Riedberger Horn.

Der gespurte Weg verläuft auf ca. 1500m Höhe durch die märchenhaft verschneite Berglandschaft. 20 neu aufgestellte Ruhebänke laden zum Verweilen, Entspannen und Genießen ein!
Dauer der Runde: 2,5 - 3 Stunden

Winterwandern am Ofterschwanger Horn

Wandern in märchenhafter Winterlandschaft

Diejenigen, die lieber zu Fuß den Winter genießen möchten, laden gespurte Winterwanderwege zu gemütlichen Spaziergängen durch die verschneite Natur ein.
Fahren Sie mit dem Weltcup-Express auf das Ofterschwanger Horn und verbringen Sie einen wunderbaren Wintertag mit herrlichem Panoramablick. Besonders zu empfehlen ist der Höhenwanderweg rund ums Ofterschwanger Horn. Er bietet Wandergenuss für Jung und Alt. Eine Einkerhmöglichkeit bietet die Weltcup Hütte mit Panoramaterrasse und kostenlosem Liegestuhlverleih.
Dauer: ca. 40 Minuten / Länge: ca. 2,5 km

Winterwanderweg zur Mittelalpe oder Sturmannshöhle

Mystisches Wandern in Obermaiselstein                

Ein Winterwanderweg ohne große Höhenunterschiede, auf dem Sie die einzigartige verschneite Natur der Hörnerdörfer genießen können.

Ein wunderbarer, gewalzter Winterwanderweg führt vom Skigebiet Grasgehren bis zur Mittelalpe, Einkehrmöglichkeit, und zurük. Dauer: ca. 40 min. ca. 3 km einfach.

Eine weitere, wunderschöne Möglichkeit in Obermaiselstein bietet sich vom Haus
des Gastes in Obermaiselstein aus über die Rieder Wiesen zum Sagenweg mit lebensgroßen Sagenfiguren. Dieser führt bis zur Sturmannshöhle, mit deren Besuch die Wanderung wunderbar verknüpft werden kann. Über den Ortsteil Haubenegg geht es dann wieder zurück nach Obermaiselstein. Länge ca. 3 km, Dauer ca. 1 Stunde, mit Besuch Sturmannshöhle ca. 2 Stunden

Winterwandern rund um Fischen

Pure Idylle bei sanften Wanderungen

Rund um Fischen bieten sich Ihnen mehrere einfache, für jeden Wanderer begehbare Winterwanderwege. Ausgangspunkt für jede Wanderung ist am Kurhaus Fiskina. Von hier aus wandern Sie über die Grundbachbrücke, vorbei am Minigolf Platz in Richtung Weidach Naturpark. Von hier aus haben Sie 1. die Möglichkeit, in einer kleinen Runde um den Auwaldsee und wieder zurück nach Fischen zu wandern. Die 2. Möglichkeit führt Sie über die Schöllanger Burgkirche nach Oberstdorf und über Langenwang oder am Illerdamm zurück nach Fischen. Die 3. Möglichkeit führt Sie auf der rechten Seite des Illerdammes in Richtung Sonthofen bis zum Altstädter Steg. Sie überqueren den Steg und können entweder auf der anderen Seite des Illerdammes oder über Tiefenberg wieder zurück nach Fischen gelangen. Jede Wanderung bietet Ihnen herrliche Naturerlebnisse! Dauer: 0,5 bis 3 Std; Strecke: 2 bis 8 km.

Winterwandern im Hochtal

Tiefverschneite Winterlandschaften in Balderschwang

Die Rundwanderung auf dem Höhenweg beginnt und endet in der Ortsmitte von Balderschwang. Von hier aus führt der Weg in Richtung Landesgrenze bis zum Haus Hotel-Pension Anita, hinter dem Haus empor und rechts in den traumhaften Weg entlang des Südhanges einbiegen welcher eine wunderbare Sicht über das ganze Tal beschert bis er auf eine Querstraße unterhalb der 2000-jährigen Eibe trifft. Von dort aus gelangen Sie wieder in die Ortsmitte zurück. Dauer ca. 1,5 Stunden, Länge ca. 3,5 km.