Allgäu
Kräuter

Wild- & Heilkräuter

Das Allgäu: Erhabene Gipfel, strahlend blauer Himmel und grasgrüne Alpwiesen. In den Hörnerdörfern müsste es heißen: Kräuter-grüne Wiesen. Denn mit Kräutern ist die Region reich gesegnet. Heilkräftig sind sie auch, das wusste schon der berühmte Wasserdoktor Pfarrer Sebastian Kneipp.

In den Hörnerdörfern liegt der Kräuterreichtum direkt vor der Haustür. Im Allgäuer Bergfrühling blühen die Wild- und Heilkräuter ab Mai in ganzer Fülle. Die Alppflanzen in höheren Lagen entwickeln sich etwas später, im Juni. Dann erlebt man nochmal ein kräftiges Erwachen und Aufblühen der Natur.

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen. Das ist nicht nur ein alter Sinnspruch, sondern Fakt. Allerdings muss man wissen, welches Kraut wo und wofür wächst. Die Hörnerdörfer mit ihren drei Höhenlagen und dem umgebenden Naturpark Nagelfluhkette sind prädestiniert für entspannte „Nachhilfestunden“ in Sachen Kräuterkunde

Bei geführten Kräuterwanderungen lernen Sie, heilkräftige Pflanzen zu erkennen und zu bestimmen und können ihre wohltuenden oder wohlschmeckenden Eigenschaften gleich vor Ort probieren.

Übrigens: Wildwachsende Kräuter sollte man nur dort sammeln, wo nicht gedüngt wird und wo keine Hunde ausgeführt werden.