Drucken
GPX
KML
Fitness
Wanderung

13 Wannenkopftour

Wanderung · Oberallgäu
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Hörnerdörfer GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick vom Berghaus Schwaben
    / Blick vom Berghaus Schwaben
    Foto: Stefanie Salzberger, Tourismus Hörnerdörfer GmbH
  • /
    Foto: Stefanie Salzberger, Tourismus Hörnerdörfer GmbH
  • / Panoramablick hoch über Bolsterlang im Allgäu
    Foto: Sieglinde Gehring, Tourismus Hörnerdörfer GmbH
  • / Blumenwiese
    Foto: Stefanie Salzberger, Tourismus Hörnerdörfer GmbH
  • / Wegweiser
    Foto: Stefanie Salzberger, Tourismus Hörnerdörfer GmbH
  • / Wanderweg zum Riedbergerhorn
    Foto: Stefanie Salzberger, Tourismus Hörnerdörfer GmbH
  • / Sonderdorfer Kreuz
    Foto: Stefanie Salzberger, Tourismus Hörnerdörfer GmbH
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 14 12 10 8 6 4 2 km Alpe Hinteregg Wannenkopf (1712 m) Hörnerbahn Mittelstation Alpe Zunkleiten

Der Charakter: Ausgedehnte Wanderung mit Traumpanorama, Gipfelerlebnis und Besuch eines Hochmoores. Kondition und Trittsicherheit sind immer nötig, nach längeren Regenfällen ist die Tour nicht zu empfehlen.

schwer
16 km
6:00 h
952 hm
951 hm

Die Orientierungspunkte: Talstation Hörnerbahn – Alpe Ornach - Bergstation Hörnerbahn - Alpe Hinteregg - Berghaus Schwaben - Wegkreuzung Riedbergerhorn/Grasgehren/Wannenkopf - Wannenkopf - Alpe Zunkleiten - Sonderdorfer Kreuz - Bergblick-Höhenweg -Talstation Hörnerbahn

 

Der Weg: Das Wannenkopfgebiet erfordert vom Wanderer Ausdauer und vor allem Rücksichtnahme. Denn im Wald, auf den Magerwiesen und Feuchtbiotopen leben viele seltene und geschützte Tierarten, im April und Mai soll deshalb das Wald-Wild-Schongebiet nicht betreten werden. Die Wanderung beginnt mit dem Anstieg auf den Horngrat; vom Sonderdorfer Kreuz zur Alpe Ornach und weiter zur Bergstation der Hörnerbahn (alternativ kann man sich auch von der Hörnerbahn hinaufgondeln lassen!) Von dort wandert man über den Panoramahöhenweg ins Bolgental hinein, vorbei am Berghaus Schwaben bis zur Wegkreuzung Riedbergerhorn / Grasgehren / Wannenkopf. Nun hält man sich links und geht auf dem Grat – oder genauer: leicht unterhalb – entlang bis zum Wannenkopfgipfel und kommt auf eine Höhe von 1712 Metern. Beim Abstieg erreicht man ein wunderschönes Hochmoor. Wasserläufer, Frösche (im Frühjahr natürlich Kaulquappen) und flirrende Libellen in allen Farben und Größen bevölkern das Moor. Allerdings ist das Feuchtgebiet nach starken Niederschlägen tückisch, denn der steile, wurzelige Abstieg ist dann glatt und rutschig. Von der Gabelung bis zum Gipfel geht es eine gute Stunde durch wunderbare Berglandschaft und bietet am Gipfelkreuz beste Aussicht über die Allgäuer Alpenkette. Nun geht es wieder ein Stück zurück, um nach etwa ein bis zwei Stunden auf den Wanderweg ins Bolgental zu treffen. Der teils steile Weg führt dabei rund 800 Höhenmeter bergab. Am geteerten Alpweg angekommen, wählt man den Weg über die Alpe Zunkleiten, um sich für die Anstrengungen zu belohnen: Leckerer selbstgebackener Kuchen mit frischem Kaffee oder eine herzhafte Brotzeit mit regionalen Produkten sind die perfekte Stärkung für die letzte Etappe. Über das Sonderdorfer Kreuz, mit traumhaftem Ausblick nach Bolsterlang und Sonderdorf, geht es zurück zum Parkplatz der Hörnerbahn.

 

Autorentipp

Die Erlebnis-Zugabe: Im Herbst färbt sich das Hochmoor auf dem Wannenkopf in die schillerndsten Farben. Der aufmerksame Blick entdeckt Libellen, Frösche und Lurche und weidet sich an dem Spiel der Nebelschwaden und dem Schillern des lackschwarzen Moorwassers. Darüber hinaus hat man einen herrlichen Rundblick in die Allgäuer Berge. Und mit der Hörnerbahn lässt sich das Moor ein ganzes Stück bequemer erreichen.

outdooractive.com User
Autor
Hörnerdörfer
Aktualisierung: 03.07.2020

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1694 m
Tiefster Punkt
942 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hörnerbahn Bolsterlang Talstation
Alpe Hinteregg
Berghaus Schwaben - Bolsterlang
Zunkleiten-Alpe
Sennalpe Ornach - Bolsterlang

Sicherheitshinweise

Das Wannenkopfgebiet erfordert vom Wanderer Rücksichtnahme und Ausdauer. Dieses Wildschutzgebiet beherbergt unter anderem Auerhühner sowie viele Feuchtbiotope im Hochmoor

Beim ersten Abstieg vom Wannkopf, bitte der genauen Wegbeschilderung folgen, sonst gelangen Sie in ein sehr steiles Farnenfeld und dieses erweist sich als Sackgasse.

Weitere Infos und Links

Starten Sie Ihre Tour an der Bergstation und nutzen hierfür die Hörnerbahn, reduziert sich die Gesamtdauer der Strecke um ca. 2 Stunden.

 

Sie suchen geeignete Karten? In unserem Onlineshop können Sie verschiedene Wanderkarten und Wanderführer bequem per Post nach Haus bestellen: Karten-Shop Hörnerdörfer. Karten zur Region erhalten Sie auch vor Ort in den Gästeinformationen.

Start

Parkplatz Hörnerbahn Talstation (942 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.462716, 10.227222
UTM
32T 592491 5257316

Ziel

Parkplatz Talstation Hörnerbahn

Wegbeschreibung

Das Wannenkopfgebiet erfordert vom Wanderer Rücksichtnahme und Ausdauer. Dieses Wildschutzgebiet beherbergt unter anderem Auerhühner sowie viele Feuchtbiotope. Die vorgeschlagene Wanderroute beginnt mit der Fahrt der Hörnerbahn auf den Horngrat hinauf (kann alternativ auch gelaufen werden). Von dort wandern Sie ins Bolgental hinein, vorbei am Berghaus Schwaben bis zur Wegkreuzung Riedbergerhorn – Grasgehren – Wannenkopf. Nun wandern Sie auf bzw. leicht unterhalb dem Grat entlang bis zum Wannenkopfgipfel auf einer Höhe von 1712 m. Beim Abstieg gelangen Sie zum wunderschönen Hochmoor. Dieses gilt als eine Besonderheit und Augenschmaus. Hier können Sie allerhand Libellen in allen Größen entdecken. Vor allem Wasserläufer und Frösche sind dort zu finden. Im Frühjahr werden Sie mit Kaulquappen zum Besichtigen belohnt. Dies ist ein Feuchtgebiet – besonders wenn zuvor starker Niederschlag gefallen ist, sollten Sie diese Tour besser verschieben, da sich der Abstieg als sehr verwurzelt und steil erweist. Von der Gabelung bis zum Gipfel ist es eine gute Stunde durch eine wunderbare Berglandschaft. Vom Gipfel aus haben Sie einen herrlichen Blick nach Oberstdorf und in die gesamten Allgäuer Alpen. Vom höchsten Punkt der Tour aus müssen Sie nun wieder ein Stück zurück, um den Wanderweg ins Bolgental zu nehmen. Der teils steile Weg überbrückt in den nächsten 1 bis 2 Stunden 800 Höhenmeter. Am geteerten Alpweg ins Bolgental angekommen, wählen Sie nun den Weg über die Alpe Zunkleiten.  Bei der Alpe Zunkleiten können Sie sich nach Ihrer anspruchsvollen Wanderung belohnen. Hier werden Ihnen leckere selbstgebackene, duftende Kuchen mit frischem Kaffee angeboten. Natürlich gibt es auch herzhafte Brotzeiten mit Produkten aus der Umgebung. Weiter gehen Sie über das Sonderdorfer Kreuz, mit traumhaftem Ausblick nach Bolsterlang und Sonderdorf zurück zum Parkplatz der Hörnerbahn.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Vom Bahnhof Fischen mit dem Bus nach Bolsterlang

Fahrpläne für Bus und Zug im Oberallgäu

Anfahrt

A7 bis Kempten, über A980 und B19 nach Immenstadt, Sonthofen und Fischen weiter nach Bolsterlang.

Parken

Kostenfreier Parkplatz Hörnerbahn Bolsterlang (Talstation)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Sie suchen geeignete Karten? In unserem Onlineshop können Sie verschiedene Wanderkarten und Wanderführer bequem per Post nach Haus bestellen: Karten-Shop Hörnerdörfer ». Karten zur Region erhalten Sie auch vor Ort in den Gästeinformationen.

 

Ausrüstung

Über den Knöchel reichende Bergschuhe sind erforderlich. Wanderstöcke sind empfehlenswert. Brotzeit und ausreichend Getränke.

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Riedberger Horn - Wanderung zum höchsten Gipfel der Hörnerdörfer
  • 14 Hörner Panorama Tour ab Bolsterlang oder Ofterschwang
  • Entdecker-Tour zur Bienenwiese
  • 15 Genuss-Runde zwischen Bolsterlang und Fischen
  • Wanderung zum Steinzeitdorf in Bolsterlang
  • Kleine Bergtour zum Sonderdorfer Kreuz
  • 16 Golfplatztour – Rundwanderung durch die Hörnerdörfer
 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
16 km
Dauer
6:00h
Aufstieg
952 hm
Abstieg
951 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.