Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Wandern in der schönsten Region der nördlichen Alpen, © Hörnerdörfer

Wandertrilogie Etappe 46 Fischen-Oberstdorf - Himmelsstürmer RouteWandertrilogie Etappe 46 Fischen-Oberstdorf - Himmelsstürmer Route

Die Tour

Strecke: 13.25 km
Dauer: 220 Minuten
Aufstieg: 369 Meter
Abstieg: 312 Meter
Niedrigster Punkt: 758 Meter
Höchster Punkt: 900 Meter

Höhenprofil

Höhenprofil

Wegbeschreibung

Start der Tour: Fischen, Bahnhofsstraße

Vom Start- und Willkommensplatz am Kurhaus wandert man über den Grundbach und folgt einem Weg unter der Bundesstraße hindurch zu einer Skiliftanlage. Nach rund 150 m über eine Wiese, biegt man auf einen Weg nach links ab, der hinauf zum Hotel Tanneck führt und dort auf eine Straße trifft. Auf ihr geht es ins nahe Maderhalm. An einer Kapelle vorbei wird dem Straßenverlauf nach rechts gefolgt, um an der darauffolgenden Kurve nach rechts abzubiegen. Ein ebener Feldweg führt an einer Scheune vorbei und durch einen Wald, dem sich wieder Wiesen, sowie ein nächster Wald anschließen. In diesem hält man sich links und wandert einen Hang hinab zu einer Straße, der auf einem kurzen Stück nach links gefolgt wird. Dann wieder rechts zur Weiler Ach abbiegen und am Gewässer sowie zunächst am Ortsrand von Obermaiselstein entlang. Im Ort nach rechts über die Passstraße in die Weidachstraße und ca. 100 m weiter auf einem Weg nach rechts zur Straße Hoistaig. Wieder wird rechts abgebogen und bis zum Burgschrofenweg spaziert, um diesen nach links an Kirche und Friedhof vorbei bis zur Straße Am Scheid zu folgen. Auf die Straße nach links abgezweigt, kommt man zur Durchgangsstraße, macht einen Bogen zur Tourist-Information und durch den Kurpark, um von der Durchgangsstraße in Höhe einer Sportanlage nach links einem Weg zur Straße Am Goldbach zu folgen. An der Straßengabelung am Ortsende rechts halten, an einem Gehöft vorbei und auf einem Feldweg entlang des Rotfischbaches bis zu einer Kreuzung am Waldrand. Nach links durch den Wald und auf einem Feldweg bis zur Linkskurve gehen, dann geradeaus auf einen Wiesenpfad an einem Gehöft vorbei ansteigend in einen Wald wandern. Der Pfad trifft nach einem Bach auf einen Weg, der nach links bald bergab zum Ort Langenwang führt. Auf die Dorfstraße nach rechts und am nächsten Abzweig dem Kipfelerweg bis zu einer Bundesstraße folgen. Nach deren Überquerung geht es über die Bahngleise nach rechts. In Höhe des Bahnhofes zweigt ein Feldweg ab, der kurz darauf in einen Wald führt. Im Wald überquert man den Fluss Iller, an dessen Ufer bis kurz vor dem Zusammenfluss von Breitach und Trettach und damit zum Illerursprung gewandert wird. Kurz vor der Mündung hält man sich links, auf einem Schotterweg gelangt man zu einer Tennisanlage. Die vorbeiführende Straße wird überquert und vorbei an einem Campingplatz setzt man die Wanderung entlang der Trettach fort. Vom Ende des Uferweges liegt der Start- und Willkommensplatz von Oberstdorf nur noch wenige Meter geradeaus entfernt.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regensachen etc.

Sicherheitshinweise

Grundsätzlich sollten Sie vor jeder Wanderung auf der Wandertrilogie Allgäu das Wetter prüfen. Regen und/oder Nebel kann die Sicht stark beeinträchtigen, sodass es Sie sich schwieriger orientieren können. Gleichzeitig ist bei länger anhaltender feuchter Witterung mit erhöhter Rutschgefahr zu rechnen.

Da die Himmelsstürmer Route über die mittleren bis hohen Lagen der Allgäuer Alpen verläuft, ist unbedingt erforderlich, dass Sie alpine Erfahrung haben und trittsicher sind.

Somit sollten Sie auch mit exponierten, ausrutsch- und absturzgefährdeten sowie ungesicherten Gehpassagen über schroffem Gelände mit losem Geröll und selbst im Hochsommer mit Schneefeldern rechnen. Sie sollten trittsicher und schwindelfrei sein.

Zu Ihrer Sicherheit sind an einigen Stellen Seilsicherungen angebracht. Ebenfalls erfordern einige Abschnitte etwas mehr Kondition aufgrund von einfachen Kletterstellen. Hier kann auch mal Handeinsatz erforderlich sein. Gleichzeitig sind aber auch an einigen Passagen Tritthilfen eingebaut. Achten Sie auf die Farbgebung der Wegekategorie auf den Wegweisern.

Quelle: Allgäu GmbH
Autor: Christa Fredlmeier