Allgäu
Entschleunigen

Naturkraft & Langsamkeit

Sich Zeit nehmen, innehalten, zur Ruhe kommen. In den Allgäuer Hörnerdörfern ticken die Uhren erholsam. Hier gibt die Natur den Rhythmus vor. Hier wird das Herz weit und die Seele tankt auf.

Schneller, höher, weiter!“ – eigentlich gehört dieser Ansporn in den Leistungssport. In unserer heutigen „Leistungsgesellschaft“ ist er jedoch immer häufiger die Vorgabe unseres Alltags. Leider. Denn dadurch verkommt das Leben zu einem Wettkampf, zu einem Wettlauf, den wir nicht gewinnen können, weil es ja immer ein Noch-mehr gibt. Das Resultat: Hetze, Stress, Erschöpfung. In den Allgäuer Hörnerdörfern verweigert man sich diesem frustrierenden Trend und setzt ganz bewusst auf Entschleunigung. Hier, wo die Natur eine ganz eigene Energie verströmt, gewinnt der Mensch gerade weil er zurückschaltet, langsam tut und seine innere Ruhe (wieder-)entdeckt. Er gewinnt an Zeit und Kraft und schärft den Blick für Details. Lassen Sie das Allgäu auf sich wirken und es wird Sie mit Momenten belohnen, die das Herz übergehen lassen.

Magische Orte

Es gibt Orte, die sind ein klein wenig mehr, als nur ein Platz auf der Welt. Es sind Orte, die uns auf besondere Art berühren, weil von ihnen eine besondere Kraft ausgeht. Wo die Energie einfach so spürbar in der Luft liegt. Solche Orte können etwas in uns wecken – Neugier zuallererst. Neugier darauf, sich mit dem eigenen Ich zu beschäftigen, sich zu konzentrieren, seine ureigene Ruhe zu finden und daraus Kraft zu schöpfen.

Fragt man nach naturwissenschaftlichen Erklärungen, warum unter einigen alten Bäumen, an einer Flussbiegung oder in der Bank einer kleinen Kapelle mehr Kraft vorhanden scheint, wird man nicht fündig. Fragt man aber die Allgäuer, kommt altes Wissen zutage, das von Generation zu Generation überliefert wurde. Und wer sich darauf einlässt – wer neugierig und ohne feste Erwartungen solche Orte besucht, kann sie fühlen: die natürliche Magie im Innersten.

Unser Magischen Orte

  • „Hoch über der Iller – Alles im Fluss“ am Auwaldsee Fischen
  • „Wittelsbacher Höhe“ in Ofterschwang (→ was ist das für ein Baum?)
  • „Ort der Besinnung“ in Obermaiselstein
  • „Kappebichl“ – Kapelle St. Ottilia und Magdalena in Bolsterlang
  • „2000 Jahre alte Eibe“ in Balderschwang