Allgäu

Käse und Sennereien im Allgäu

Allgäu – das sind Berge, weite Alpwiesen, kühle Tobel und Wälder. Es ist eine Gegend, in der Kühe den Sommer hoch oben auf der Alpe verbringen und wo die Bergbauern und Sennen die kräuterwürzige Milch oft noch vor Ort und von Hand verarbeiten.

Butter, Sahne und Joghurt kommen frisch auf den Tisch oder werden in den Küchen und Backstuben zu leckeren Kuchen verarbeitet. Der Käse hingegen darf meist noch einige Zeit ruhen. Die Laibe vom Bergkäse oder Allgäuer Emmentaler werden frühestens nach drei Monaten angeschnitten. Auch dann ist der Käse noch jung und schmeckt weich und mild. Nach sechs oder zwölf und mehr Monaten Reifezeit, wird der Geschmack rassiger, intensiv würzig und bekommt eine feine „Schärfe“. Wieviel Arbeit bis dahin in jedem Laib steckt, erfährt man auf den geführten Wanderungen, die neben dem schönen Ausblick einen Blick in die Käseküchen der Sennalpen und Sennereien gewähren.

Informationen zu den Sennerei-Führungen in den Hörnerdörfern können Sie in den Gästeinformationen erfragen. Dort liegen auch Prospekte der Sennereien für Sie bereit.