Fischen und seine sympathischen Ortsteile

Der Ortskern von Fischen (761 m) besticht mit dörflicher Betriebsamkeit. Geschäfte laden zum Bummeln und verschiedene Restaurants mit Allgäuer Gastlichkeit zum Verweilen ein. Den herrlichen Blick auf das Rubihorn, den sogenannten Fischinger Hausberg, gibt es gratis dazu.

  • Au -Thalhofen: Die idyllisch gelegenen Dörfer (761 – 830 m) östlich der Iller liegen im „sonnigen Osten“ von Fischen. Das Ortszentrum ist in 15 – 20 Minuten Fußweg zu erreichen. Besonders lohnend ist der schöne Ausblick vom sogenannten "Malerwinkel" auf die Hochalpen und die Hörnerdörfer. Weitere Infos über www.au-thalhofen.de
  • Berg: Das vom Ortszentrum in nur 10 Minuten Fußweg erreichbare, schön am Hang gelegene "Berg" (788-821m) ist der "sonnige Westen" von Fischen. Erstmals wird der Gemeindeteil Berg 1566 als "Auffenberg" erwähnt. Auch hier wird man mit einer herrlichen Aussicht auf das Rubihorn und die Allgäuer Alpen verwöhnt.
  • Langenwang: Drei Kilometer von Fischen und vor Oberstdorf gelegen. Denkmalgeschützte Häuser prägen die dörfliche Bausubstanz. Von Jägersberg (788-1100 m) hat man einen herrlichen Blick auf die Allgäuer Alpen. Das Ortszentrum von Fischen ist in 30 Minuten Fußweg oder in 5 Minuten mit Bahn- oder Bus zu erreichen. Bahnhof und Bushaltestelle liegen in der Ortsmitte. Weitere Infos über www.langenwang.com
  • Maderhalm: „Thront“ oberhalb von Fischen (840-911 m) und gibt einen nahezu unbegrenzten, malerischen Blick auf die Sonnenköpfe, die Nebelhorngruppe, die Allgäuer Hochalpen, die Hörnerkette und den Grünten frei. Inmitten des kleinen Dorfes steht die kleine Marienkapelle von 1681.
  • Weiler: Wo sich das obere Illertal in voller Pracht öffnet, liegt Weiler (754 m). In 15 Minuten Fußweg ist der Ortskern erreicht. Nahe dem Verwaltungsgebäude der Hörnergruppe, befindet sich auch eine Bushaltestelle. Etwa 60 Meter höher liegt das denkmalgeschützte Ensemble Höldersberg.