Allgäu
Veranstaltung

Tipp Roman Ehrlich - präsentiert im Rahmen des Allgäuer Literaturfestivals

„Landgastschreiber“ im Allgäu. Roman Ehrlich stellt in Fischen vor, was er während seines Aufenthalts geschrieben hat, und berichtet von seinem Leben als literarischer Gast auf dem Dorf.

Donnerstag, 30.09.2021
Beginn: 20:00 Dauer: 1:30 h
Fischen: Kurhaus Fiskina
Preis: 5,00 - 8,00 EUR
  • Eintritt 8 € / Schüler & Studenten 5 €
  • Kartenvorverkauf in den Gästeinformationen der Hörnerdörfer
Hinweis

Roman Ehrlich
im Rahmen des Allgäuer Literaturfestival
Donnerstag, 30. September 2021 | 20.00 Uhr | Fiskina Fischen

Roman Ehrlich, geboren 1983 in Aichach, aufgewachsen in Neuburg an der Donau, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und an der Freien Universität Berlin. Bislang sind von ihm die Bücher ›Das kalte Jahr‹ (2013), ›Urwaldgäste‹ (2014), ›Das Theater des Krieges‹ (2017, mit Michael Disqué) und ›Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens‹ (2017) erschienen.

Roman Ehrlich: „Landgastschreiber“ im Allgäu
Im Frühjahr 2021 ist der Schriftsteller Roman Ehrlich in Irsee (Ostallgäu) zu Gast. Die Schwabenakademie lädt mit ihm zum ersten Mal einen „Landgastschreiber“ ein. Ehrlich tauscht für sechs Wochen das Leben in der Literaturmetropole Berlin gegen jenes in einem Dorf mit gut 1.500 Bewohnern. Sein Eintauchen ins Voralpenland wird dabei für vielfältige literarische Anregung sorgen. Akzente setzen persönliche Begegnungen mit Menschen vor Ort sowie Exkursionen mit Fachleuten in die nähere Umgebung (Landwirtschaft, Naturschutz, Tourismus etc.).

Ein online Blog mit Texten, Interviews, Fotos und Videos bietet die Gelegenheit, Einblick zu bekommen, welche Eindrücke Roman Ehrlich beschäftigen und wie er darüber schreibt. Dieser tägliche Blog wird von Wissenschaftlern und Studierenden der Universität Augsburg und der Ludwig-Maximilians-Universität München begleitet.

In Fischen stellt Landgastschreiber Roman Ehrlich vor, was er während seines Aufenthalts geschrieben hat, und berichtet von seinem Leben als literarischer Gast auf dem Dorf.

Literaturpreise:
Bremer Literaturpreis (Förderpreis) 2014
Robert Walser-Preis 2014
Ernst Toller-Preis 2016
Alfred Döblin-Medaille 2017

 

Aktueller Roman „Malé“
Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2020
Alle Versuche, die Malediven vor dem steigenden Meeresspiegel zu retten, sind gescheitert, Pauschaltouristen haben sich neue Ziele gesucht, und der Großteil der Bevölkerung musste die Inseln verlassen. Gleichzeitig ist die heruntergekommene Hauptstadt Malé zum Ziel all jener geworden, die nach einer Alternative zum Leben in den gentrifizierten Städten des Westens suchen. Und so wird die Insel für die kurze Zeit bis zu ihrem Untergang zur Projektionsfläche für Aussteigerinnen, Abenteurer und Utopistinnen, zu einem Ort zwischen Euphorie und Albtraum, in dem neue Formen der Solidarität erprobt werden und Menschen unauffindbar verschwinden. Mit »Malé« fängt Roman Ehrlich die komplexe Stimmungslage unserer Zeit ein und verwebt die Geschichten rund um die Sehnsüchte und das Scheitern seiner Figuren zu einem Abbild all der Widersprüche, die das Leben zu Beginn des 21. Jahrhunderts ausmachen.

Derzeit keine weiteren Termine
Große Karte öffnen
Jetzt Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle Highlights aus den Hörnerdörfern.