Veranstaltung

Tipp Ensemble Duomo

Samstag, 10.08.2019
Beginn: 20:00 Dauer: 2:30 h
Fischen i. Allgäu: Kurhaus Fiskina
Preis: 25,00 - 30,00 EUR
Hinweis

Im Rahmen des Oberstdorfer Musiksommers gastiert das Ensemble Duomo am Samstag, 10. August 2019 um 20 Uhr in der Fiskina in Fischen

Tickets € 30,- / € 25,- erhalten Sie Online über www.oberstdorfer-musiksommer.de oder in den Gästeinformationen der Hörnerdörfer (Tel. 08326 36460)

 

PROGRAMM:
"Tutto Morricone" - legendäres Filmmusik-Programm mit Gitarre, Flöte, Violine, Viola und Violoncello

ENSEMBLE DUOMO
Gitarre, Flöte, Violine, Viola, Cello

---------
Das Mailänder Ensemble Duomo, 1996 auf Initiative von Roberto Porroni gegründet, gilt als eine der originellsten Kammermusikformationen weltweit. Die fünf Musiker, allesamt erfahrene Solisten, sind bei Vivaldi und Haydn ebenso zu Hause wie bei zeitgenössischer Musik. Das besondere Markenzeichen des Ensembles, das in zahlreichen Tourneen rund um die Welt Erfolge feiert, ist seine Interpretation der Filmmusik von Ennio Morricone. Alle Arrangements sind persönlich von E.Morricone autorisiert.
(Quelle: Schumannfest Bonn)

Roberto Porroni, Gitarre
Roberto Porroni ist einer der bekanntesten Namen im Bereich der klassischen Gitarrenmusik. Sieger bei zahlreichen Jugendwettbewerben, hat er Meisterkurse bei Julian Bream und John Williams absolviert.
Er begann mit der Einladung nach Spanien durch Andrés Segovia eine erfolgreiche internationale Karriere, die ihn auf Tourneen durch ganz Europa, Amerika, den Nahe Osten, Korea, Japan, Singapur, Vietnam, Australien und Südafrika führte, wo er in einigen der bedeutendsten Konzertsäle auftrat: im Musikverein in Wien, der Mailänder Scala, der Fairfield Hall London, dem World Bank Auditorium Washington, der Musikhalle Hamburg, der Simon Fraser University Vancouver, dem Gewandhaus Leipzig, der Philarmonie St. Petersburg, dem Palacio de Queluz Lissabon, der Chopin Akademie Warshau, dem Ateneo Madrid, der Munhwalbo Hall Seoul, der Oji Hall Tokyo, Alti Auditorium Kyoto, Seoul Arts Center, Melba Hall Melbourne, Teatro Colon Buenos Aires).
Darüber hinaus nahm er an einigen der wichtigsten Festivals teil (Dubrovnik Sommer Festival, Berliner Festtage, Gewandhaus Festtage, Miami Festival, Quèbec City Sommer Festival).
Einen grossen Erfolg bescherten ihm seine Tourneen in Russland, Asien (sieben Tourneen) die elf Tourneen in Kanada und den Vereinigten Staaten, wo er u.a. in New York, Washington, Chicago, Detroit, Miami, Montreal, Ottawa, Toronto und Vancouver gastierte.
Die bislang unveröffentlichen Manuskripte für Gitarre von Niccolò Paganini - ihre kritische Edition wurde von Porroni betreut - nahm er 1981 erstmalig auf CD auf. Porroni ist mitarbeiter des italienischen Rundfunks RAI, für den er immer wieder Sendungen zur Gitarrenmusik betreut, des Weiteren machte er Aufnahmen für ausländische Rundfunkstationen (u.a. deutscher, österreichischer, kanadischer, französischer, schweizerischer Rundfunk).
Er verfasste zahlreichen Transkriptionen von Klavierstücken des 19. und 20. Jh (Grieg, Debussy, Gershwin, Bartòk, Satie u.a.) für Gitarre, die er für seine dritte CD "Vom Klavier zur Gitarre" aufnahm, die auf einhellige Zustimmung bei Publikum und der Kritik stiess.
Weitere Cd-Einspielungen sind: "Una Chitarra per Vivaldi" mit Ensemble Duomo, "Gershwin Classical Songs" mit James Creitz, Bratsche, "La Musica al Cinema" und “Le Americhe in Musica” mit Ensemble Duomo und “Impressioni Spagnole”, “Musica & Film” und die aktuelle “Tutto Morricone”.
Zusätzlich zu seiner Konzerttätigkeit hält Porroni regelmässig Meisterkurse in verschiedenen Ländern ab und ist kunstlerischer Leiter der "I concerti della domenica" in Mailand, des „Festival tra Lago e Monti“ Lecco-Italien, und des Festivals "Musica e Natura" (Graubünden - Schweiz). Seine Studien an der Università Statale di Milano schloss er mit einer Diplomarbeit in Musikgeschichte ab.

Pier Filippo Barbano
1992 in Mailand geboren, singt Pier Filippo bereits mit 8 Jahren im Knabenchor des Teatro alla Scala unter Leitung von M° Bruno Casoni.
Bis zu seinem Stimmbruch wirkt er dort auch solistisch in diversen Opern und Konzerten mit und studiert gleichzeitig Querflöte bei Renata Ferri am Conservatorio G.Verdi di Milano Er besucht zahlreiche Seminare und Meisterkurse,
unter anderem bei so berühmten Flötisten wie J.C.Gerard, R.Wilson, P.Gallois, M.Caroli, J.Balint und G.Pretto. Nach seinem Abitur am Liceo musicale del Conservatorio G.Verdi studiert er Musik und erhält seinen Master of arts in
music pedagogy an der Universität Lugano (CH) bei Karl Alfred Rutz. Ein weiteres Masterstudium im Sinfonieorchester des Conservatorio G.Verdi di Milano
bei den Dozenten Marco Zoni, Giampaolo Pretto und Janos Balint schließt er durchweg mit Bestnoten ab. Er war Soloflötist in verschiedenen Orchestern,
u.a. in Piccoli Pomeriggi Musicali, Conservatorio G.Verdi di Milano, Accademia dell’Annunciata und dem Orchester des internationalen Musikfestivals
Rencontres Musicales de Méditerranée, ist Mitglied im Bläserensemble des Konservatoriums der italienischen Schweiz, arbeitet mit dem Cembalisten Giancarlo Vighi und der Pianistin Ruta Stadalnykaite zusammen, sowie mit dem Orchester der Zephyrusflöten, dem italienischen Jugendorchester und dem Ensemble
G.Bernasconi der Akademie des Teatro alla Scala.

Germana Porcu, Violine
2013 als herausragende Violinistin bei der World Music Competition Ibla Grand Prize bezeichnet, schwärmen Kritiker von Germana Porcus großer Virtuosität und Stilsicherheit, ihrem engagierten Auftreten und ihren faszinierenden Interpretationen. Der Präsident der Jury des XXX Concorso Internazionale per Violinisti Michelangelo Abbado Marcello Abbado beschrieb ihren Auftritt mit den folgenden Worten: “Viel Charisma, großartige Violinistin, klingt beeindruckend, hat Fantasie, ist Feuer”.
Germana Porcu begann schon früh mit ihrer musikalischen Ausbildung bei M° F.Cusano und erhielt 2010 ihr Diplom als Jahrgangsbeste mit Auszeichnung, weshalb man ihr auch den Rotary-Preis der Stadt Bergamo verlieh. Sie gewann zahlreiche Wettbewerbe, unter anderem den 1.Preis der 23rd European Music Competition Città di Mancalieri in der Kategorie Kammermusik; den 1.Preis des 11. Concorso Internazionale di Musica Italian Festival, wo sie mit dem Sonderpreis Solistin mit Orchester Mozarts 5. Violinkonzert aufführte, sowie den 1.Preis des 20. Concorso Internazionale di Musica Vittoria Caffa Righetti. 2013 erhielt sie ein Stipendium des M° Claudio Abbado. Für ihr Konzertdebüt beim V Concurso Internacional y Festival le Músicos 2015 in Madrid gewann sie den 3.Preis und die Anerkennung des Präsidenten der Jury Victor Abramyan (Prof. für Violine am Moskauer Konservatorium).

Zahlreiche Gastspiele als Solistin und Kammermusikerin führten sie nach Deutschland, Frankreich, Schweiz und Spanien, sie besuchte Meisterkurse bei M° I. Volochine, M° S. Makarova, M° P. Vernikow, M° K. Borgino und M° K. Sahatci, der sie im Juli 2015 als Solistin mit dem Orchester I musici di Parma auswählte. Sie perfektionierte ihr Können unter anderem mit M° F. Cusano in Fiesole (Florenz) und M° S. Gessner (Paris) und zeigt ihre Leidenschaft für Kammermusik in verschiedenen Einspielungen für das Label Tactus. Germana Porcu spielt eine Violine Stefano Scarampella 1897 - eine freundliche private Schenkung.

Antonello Leofreddi, Viola
Der gebürtige Römer schloss sein Violinstudium am Conservatorio di Santa Cecilia in Rom bei Beatrice Antonioni mit Bestnoten und Auszeichnung ab.
Nach einem dreijährigen Meisterkurs in Kammermusik bei M° R. Brengola an der Acc ademia di Santa Cecilia machte er 2000 sein Diplom in Viola am Conservatorio G.Ver di in Turin. Er vervollständigte seine Studien an der Accademia Stauffer in Cremona unter der Leitung von M° Bruno Giuranna und in Meisterkursen beim Quartetto Am adeus in Città di Castello, am Konservatorium in Klagenfurt und Lyon, an der Britten Pears School und der Royal Academy of Music in London. Als Kammermusiker spielte er mit Musikern wie Antonio Meneses, Stanislav Ioudenitch, Rainer Honeck, Jonatha n Williams und Klaidi Sahatci und in so berühmten Ensembles wie den Virtuosi di Ro ma, dem Ensemble zeitgenössischer Musik Sentieri Selvaggi, und als 1.Violist mit de m Kammerorchester von Mantua, dem Orchestre des Rencontres Musicales deLausa nne und zahlreichen anderen Orchestern. Viele Jahre lang widmete er sich ausschlie ßlich dem Streichquartett und nahm für das schwedische Plattenlabel BIS Quartette von Cherubini, Verdi, Puccini, etc. auf - Einspielungen, die in der internationalen Pres se hohe Anerkennung erfahren und seinen Ruf als bedeutenden Musiker unterstreic hen. Gastspiele führen ihn daraufhin in viele Länder und berühmte Konzerthallen de r Welt, wie zum Beispiel die BerlinerPhilharmonie, Tonhalle Zürich, Royal Albert Hall London, das Barbican CenterLondon, die Salle du Conservatoire Genève, Carnegie H all, Ouji Hall, das Mozarteum Salzburg, den Musikverein Wien, das SSR Radio Suisse Bern, der Copenhagen Tivoli Konzertsalen, das Teatro Olimpico Roma, Teatro Colise um Buenos Aires, den Herkulessaal München, das Theatre Municipal Lausanne, Audi torium Parco della Musica Roma, Teatro Manzoni Milano, etc. Obwohl sein musikalis cher Fokus primär auf dem klassischen Repertoire liegt, arbeitet Antonello Leofreddi sehr gerne mit Musikern aus den Bereichen Pop und Jazz zusammen, unter anderem mit Ludovico Einaudi, Carla Marcatulli, Massimo Nunzi, Gino Pacifico und Dick Hallig an. Er ist festes Mitglied des Ensembles des Teatro Grande di Brescia, aktuell involvie rt in viele Projekte und Produktionen rund um die Kammermusiksaison des Theaters.

Marcella Schiavelli, Violoncello
Die Cellistin schloss ihre Studien summa con laude bei G. Laffranchini am Conservatorio "G: Verdi" in Mailand ab, vervollkommnete ihre Kenntnisse bei R. Filippini und ebenso als Kammermusikerin bei S. Accardo an der Accademia "W. Stauffer" in Cremona. Als Solistin gastierte sie vielfach in renommierten Konzertreihen u.a. im Teatro alla Scala, Serate Musicali di Milano, Teatro Regio di Parma und Teatro Ponchielli di Cremona. Sie ist Mitglied im Orchestra degli Archi della Scala, Teatro Carlo Felice di Genova, Teatro Regio di Parma, Sinfonica dell'Emilia Romagna "Arturo Toscanini", festes Mitglied im Orchester der Stadt Bergamo, im Ensemble "Sentieri Selvaggi" und Ensemble Duomo, außerdem im OCI unter seinem Dirigenten Salvatore Accardo.

*

Mit meiner Kontaktaufnahme habe ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
*

Mit meiner Kontaktaufnahme habe ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.