Allgäu
Brauchtum

Brauchtum im Jahreskreis

Kulturelle Identität ist das, was den Menschen im Allgäu, trotz aller Veränderungen, erhalten geblieben ist. Sie leben ihre Bräuche und Sitten noch wesentlich häufiger aus, als in anderen Regionen Deutschlands – und lassen Gäste daran teilhaben.

Jung und Alt helfen in den Hörnerdörfern zusammen, veranstalten Feste und Umzüge, gestalten das Dorfleben sehr aktiv gemeinsam. Beinahe jeder Einwohner der kleinen Dörfer ist Mitglied in einem der zahlreichen Vereine, spielt ein Musikinstrument oder betreibt ein sonstiges Ehrenamt.

Lernen Sie die einheimische Tracht mit den typischen „Edelweißhosenträgern“ kennen und lauschen Sie traditionellen Jodler- und Gesangsstücken sowie der Saitenmusik. Die Blaskapellen von Fischen, Bolsterlang und Ofterschwang pflegen ein großes Repertoire und spielen bei den beliebten Standkonzerten zünftig auf.

Und auch der Dialekt, die Sprache der Vorfahren, wird hier noch ganz bewusst gepflegt und gesprochen. Wenn die Einheimischen unter sich sind, versteht ein des Dialektes nicht mächtiger Gast oft nur Bahnhof. Doch das gehört zum Allgäu wie die Kühe, die Schellen oder die Lederhosen.