Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Pressebereich der Hörnerdörfer, © Presse und Kommunikation Saremba

Das Interesse an den Allgäuer Alphornbläsern war unübersehbar - bei der abendlichen Serenade am Strand von St. Peter-Ording., © Tourismus Hörnerdörfer

Alphornbläser am Nordseestrand - August 2013Alphornbläser am Nordseestrand - August 2013

Auf die Merkliste

Fischen (oh)

Weniger die Gegensätze der Landschaften, sondern mehr die Einzigartigkeit von Nordsee und Allgäuer Alpen haben die beiden Kooperationspartner zusammengeführt: Das Nordsee-Heilbad St. Peter-Ording und die Hörnerdörfer mit Fischen, Obermaiselstein, Ofterschwang, Bolsterlang und Balderschwang sind seit einem Jahr Werbepartner. Bei den diesjährigen Beach Volleyball Masters, einer Serie von acht Veranstaltungen, präsentierte sich die Allgäuer Ferienregion Anfang August wieder drei Tage lang mit einem Pagodenstand direkt an der Volleyball-Arena und mit Liveauftritten der Alphornbläser an verschiedenen Standorten.

Die Erfahrung des Mitarbeiterteams der Hörnerdörfer lautete unisono: Sie spürten ein sehr großes Interesse der Gäste am Angebot des Allgäus. So groß, dass das großzügig mitgebrachte Werbematerial bereits nach zwei Tagen vergriffen war. Auch hier konnte man sich auf den Partner vor Ort verlassen: Die Tourismuszentrale St. Peter-Ording lieferte die fehlenden Hörnerdörfer-Prospekte nach.

In den Broschüren der beiden Partner wird seit 2012 wechselseitig mit einer ganzen Seite auf die Vorzüge der anderen Region aufmerksam gemacht. Aufmerksamkeit zogen vor allem auch wieder die Alphörnbläser auf sich, die direkt im Uferbereich der Nordsee auftraten. Die Nachfrage nach Werbemitteln wie den kleinen blauen Lenkdrachen mit Logo und Slogan der Hörnerdörfer „echt Kuh(l)“ war ebenfalls mehr als zufriedenstellend, so IT-Leiter Michael Redecker aus Ofterschwang.

Christiane Floto, die die Alphornbläser in Heide in Empfang nahm, freute sich besonders über den Werbewert der Deutschen Bahn. Diese kündigte am Bahnhof Heide bereits per Lautsprecher das Umsteigen der Oberallgäuer Alphornbläser mit den Worten an:“ Wir begrüßen herzlich die Alphornbläser aus den bayerischen Hörnerdörfern.“ Mehr Werbewert zum Nulltarif könne sich eine Region nicht wünschen, bestätigte auch Siglinde Jochum aus Bolsterlang, die die fast freundschaftliche Zusammenarbeit mit den Nordsee-Partnern lobte. Die Hörnerdörfer erwarten nun in Kürze wieder den Gegenbesuch von Marketingleiter Werner Domann, der sich für den Viehscheid in Obermaiselstein angekündigt hat.
 

Bildunterschrift:
Das Interesse an den Allgäuer Alphornbläsern war unübersehbar - bei der abendlichen Serenade am Strand von St. Peter-Ording. Bildnachweis: Tourismus Hörnerdörfer.

Das Bildmaterial ist unter Angabe des Bildnachweises bei redaktioneller Berichterstattung honorarfrei verwendbar.

Downloads