Allgäu

Tour 14: Geheimtipp Hochschelpen – Grenzgang ins „wilde Herz“ des Naturparks

Balderschwang – Gelbhansekopf – Hochschelpen – Burgl-Hütte – Balderschwang Die Tourennummer entspricht den Wanderungen im Tourenbuch des Naturpark Nagelfluhkette, das in den Touristinformationen im Naturpark erworben werden kann.

Wer von Balderschwang nach Süden blickt, dem fällt zunächst der touristisch gut erschlossene Gelbhansekopf (1.437 m) auf. Zunächst verborgen bleibt, dass man vor und hinter diesem Berg Naturschönheiten entdecken kann, die sich durch wilde Ursprünglichkeit auszeichnen. Es sind einerseits die Bolgenach, die als ungezähmter Gebirgsfluss Richtung Bodensee fließt und andererseits das Berggebiet rund um Hochschelpen (1.552 m) und Feuerstätterkopf (1.628 m).

Die Tour Geheimtipp Hochschelpen beginnt in Balderschwang beim Parkplatz an der Bolgenach. Sie führt zunächst am Fluss entlang bis zum Kreuzweg. Dieser führt bergauf zur Marienkapelle. Von dort geht es weiter hinauf zum Gelhansekopf und auf dem Bergrücken entlang über den Hochschelpen bis zum Sättele. Hier verlässt der Weg den Grat und führt nordseitig unterhalb des Feuerstätterkopfs zur Burgl-Hütte. Auf dem Rückweg bergab erreicht man zunächst die Burst-Alpe, bevor der Weg schließlich wieder ins Tal der Bolgenach und zurück zum Ausgangpunkt führt.

Kontakt

Tour 14: Geheimtipp Hochschelpen – Grenzgang ins „wilde Herz“ des Naturparks

Route berechnen
Große Karte öffnen
Jetzt Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle Highlights aus den Hörnerdörfern.