Allgäu
Steinzeit

Das Steinzeitdorf - Bolsterlang

Das Steinzeitdorf in Bolsterlang als Ausflugsziel für Familien, gibt Einblick in die Welt der Ur-Jäger im Allgäu.

Der große Allgäuer Heimatforscher Max Förderreuther notierte 1929 noch lapidar: „Spuren aus vorgeschichtlicher Zeit sind im Bereiche der Allgäuer Alpen bis jetzt in so geringer Zahl entdeckt worden, daß sie nicht hinreichen, uns ein Bild von der ersten Besiedelung des Landes zu geben.“ Heute, keine 100 Jahre später, sieht die Sache anders aus. Es sind mittlerweile nicht nur sehr viele Spuren menschlicher Tätigkeit ans Tageslicht gekommen, sondern man kann sich nun auch ein überaus plastisches Bild des urzeitlichen Allgäus machen: Im neuen Steinzeitdorf an der Bolsterlanger Hörnerbahn wird Frühgeschichte lebendig.

Me-so-li-thi-kum. Zugegeben, ein kompliziertes Wort. Aber eines, das spannende Entdeckungen verspricht. Mesolithikum bedeutet Mittelsteinzeit und die begann hier im Alpenraum vor, Pi mal Daumen, zehntausend Jahren. Das ist richtig lange her, aber schon damals lebten Menschen im Allgäu. Sie zogen als Jäger und Sammler durch die Wälder und schlugen an passender Stelle ihre Lager auf. Einige dieser Sommerlager gab es auch im Bolgental, denn dort wurden eine Menge Steinzeitwerkzeuge gefunden.

Damit man sich besser vorstellen kann, wie die Steinzeitmenschen lebten, jagten und arbeiteten, wird nun während des Sommers an der Mittelstation der Hörnerbahn ein Steinzeitdorf aufgebaut. Mithilfe von Zelten und Feuerstellen, einem Steinzeitbohrer und einem Platz zum Ledergerben kann man einen Blick in den Alltag unserer Vor-Vor-Vorfahren werfen. Außerdem führt ein kleiner Abenteuerweg durch das angrenzende Wäldchen, wo Knobel-Bandolinos, ein Steinzeit-Memo und ein „urzeitliches“ Musikinstrument für Abwechslung sorgen. Und man kann sich an einer „Ausgrabungsstätte“ selber als Indiana Jones versuchen. 

Wichtige Informationen zum Steinzeitdorf:

  • Während der Sommersaison täglich von 08.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenfrei.

Für die Veranstaltungen mit Tobias Klöck bitten wir um Anmeldung bis zum Vortag in der Gästeinformation Bolsterlang. Die Führungen dauern etwa zwei Stunden und sind für Kinder mit der H-AWC kostenlos.

Der Aufenthalt auf dem Gelände und im Abenteuerwald erfolgt auf eigene Gefahr, bitte beaufsichtigen Sie Kinder altersentsprechend und halten Sie den nötigen Abstand.

Tobias Klöck führt Sie durch das Steinzeitdorf, © Steinzeitdorf - Bolsterlang
Tobias Klöck führt euch durch das Steinzeitdorf

Tobias ist ein begeisterter Hobby-Archäologe, der sich bestens mit dem Mesolithikum im Allgäu auskennt. Er wird bei Veranstaltungen der Zeitreiseführer sein, große und kleine Fragen beantworten und zeigen, wie man Steinwerkzeug herstellt und Feuer ohne Streichhölzchen macht. Also auf, zum Mega-Spaß im Mesolithikum!

Das Projekt ist gefördert durch:

Das Projekt "Bewegende Natur - Geschützte Lebensvielfalt" wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz im Bereich des Umweltschutz Projektes "Modellregion Erlebnis Naturtourismus" und durch die Europäische Union im Rahmen des Programms INTERREG V Bayern - Österreich.

Kontakt

Steinzeitdorf Bolsterlang
c/o Gästeinformation Bolsterlang
Rathausweg 4
87538 Bolsterlang

+49 8326 8314 Route berechnen
Anfrage senden
Anfrage senden
* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Mit meiner Kontaktaufnahme habe ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Große Karte öffnen
Jetzt Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle Highlights aus den Hörnerdörfern.