Allgäu

Der Königsweg. Alpwanderung zum Besler

Der Charakter: Eine Rundtour, von der Teile als Premiumwanderweg zertifiziert sind und mit Geologie und Weitblick locken. Das Gipfelglück erfordert jedoch ausreichend Kondition und – wenn die Klettersteigvariante gewählt wird – auch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Die Orientierungspunkte: Haus des Gastes Obermaiselstein - Haubenegg - Obere Gundalpe - Besler -

Schönbergalpe - Herzbergalpe - Obere Heubat - Obermaiselstein - Haus des Gastes

Der Weg: Wahrhaft königlich wandert man auf den Obermaiselsteiner Hausberg, den Besler. Der „Königsweg“ führt auf einen Berg, der unter den Bergen des Naturparks Nagelfluhkette einen besonderen Platz einnimmt. Statt Nagelfluh und Flysch-Gestein, bildet Schrattenkalk hier bizarre Grate und Karren, ein Formenspiel, das erst wieder am großen Nachbarn, dem Ifen, zu finden ist. Der Weg beginnt am Haus des Gastes. Man hält sich rechts in Richtung Kirche, biegt nach dem Feuerwehrhaus links in die Straße Am Scheid ein und folgt ihr bis zur großen Kurve, wo links die Straße zur Haubenegg abzweigt. Hier am Beginn des Königswegs lohnt es sich, nach Muscheln Ausschau zu halten – in diesem Abschnitt findet man Steine, mit eingeschlossenen fossilen Muscheln und Schnecken, die einst am Grund eines urzeitlichen Meeres lebten und im Laufe der Erdgeschichte mit den Alpen nach oben „wuchsen“. Nach der (sehr wahrscheinlich) erfolgreichen Fossiliensuche erreicht man die Obere Gundalpe. Dort steht die Entscheidung an, ob man bequem den ausgebauten Weg um den Besler herum, einem zertifizierten Premiumwanderweg zum Gipfel wandert oder ob man über den neu seilversicherten Klettersteig direkt auf den höchsten Punkt klettert. Wobei auch bei der „kletterfreien“ Umrundung des Gipfels das Panorama nichts zu wünschen übriglässt. Vom Gipfel des Besler ist die Sicht auf die umliegenden Gipfel und den Verlauf des Illertals phänomenal – was weniger an der Höhe, der Besler misst „nur“ 1679 Meter, sondern an seiner etwas vorgeschobenen Lage liegt. Ein Blick ins Gipfelbuch beweist, dass der Ausblick immer wieder fasziniert.  Vom Besler aus geht es weiter über einen steilen, unebenen Abstieg zur Schönbergalpe und von dort gemütlich erholsam zurück über die Herzberg-Alpe bis zur Passstraße. Diese wird überquert und auf der anderen Seite geleitet der Weg dann über die „Obere Heubat“ zurück in den Ort.

 

 

Große Karte öffnen
Jetzt Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle Highlights aus den Hörnerdörfern.