Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Pressebereich der Hörnerdörfer, © Presse und Kommunikation Saremba

KUHle Idee aus Allgäuer Milch: Gemeinde betreibt Eisdiele - Juli 2013KUHle Idee aus Allgäuer Milch: Gemeinde betreibt Eisdiele - Juli 2013

Auf die Merkliste

Ofterschwang

Der Eisladen in Ofterschwang

Mitte Juli öffnete die Gemeinde Ofterschwang ihren eigenen „Eisladen“. Wie beim Allgäuer Bergkäse wird das Allgäuer Eis ausschließlich aus Milch der heimischen Bergbauern hergestellt. Dabei machte das Allgäuer Hörnerdorf aus der Not eine erfrischende Tugend. Denn für das Eiscafé konnte kein neuer Pächter gefunden werden. So nahmen die Ofterschwanger wie so oft die Sache selbst in die Hand und betreiben die Eisdiele nun in Eigenregie. Man musste schnell reagieren, da das Eiscafé ein beliebter Zwischenstopp bei Urlaubern ist. So haben nicht nur Wanderer, die etwa von der Hörnertour im Naturpark Nagelfluhkette zurückkehren, eine neue Anlaufstelle für eine kühle Erfrischung. Auch Einheimische kommen vorbei und das schon mal mit dem Traktor.

Dass man im Allgäu nicht nur Käse herstellen kann, zeigt die Gemeinde Ofterschwang im Oberallgäu. Bürgermeister Alois Ried überredete überzeugte einen Freund aus Italien, der in Sonthofen Eis produziert und ein Eiscafé betriebt, jeden Morgen Milch von der örtlichen Sennerei abzuholen und daraus das Ofterschwanger Bergbauerneis herzustellen. „Das Eis macht er nur für uns“, sagte Ried gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. Neun Sorten sind im Angebot, darunter Alpen-Karamell, Zartbitter und auch laktosefreie Sorten. Eiskugeln und Kaffee verkaufen die Mitarbeiter der Tourist-Information.
Der Eisladen ist eine beliebte Anlaufstelle für Urlauber und Einheimische. Denn das Café liegt direkt an der Bushaltestelle. Viele Wanderer fahren von hier am Ende ihrer Naturpark-Touren zurück zu ihrem Auto oder in ihre Unterkunft und gönnen sich vorher noch ein Eis. Auch eine Bäuerin samt Enkel fuhr auf ihrem Traktor beim Eisladen vor. Dann gab es für alle Eis, so Ried.
Seit Jahren fördert das Hörnerdorf Ofterschwang unter dem Motto „Gutes vom Dorf“ den Absatz regionaler Produkte und Lebensmittel. Eis aus Bergbauernmilch ist dabei ein weiterer Baustein. Zuletzt hatte die Gemeinde beim Ski-Weltcup Sportler wie Zuschauer erstmals im Festzelt mit regionalen Spezialitäten verköstigt, deren Zutaten ausschließlich aus den Hörnerdörfern und dem Allgäu stammten.

Zusammen mit Balderschwang, Bolsterlang, Fischen und Obermaiselstein ist Ofterschwang eines der fünf Allgäuer Hörnerdörfer. Benannt nach den umliegenden, bis 1.800 Meter hohen Bergen, genannt die „Hörner“. Ein vielseitiges Wandergebiet, das Teil des Zweiländer-Naturparks Nagelfluhkette ist, der zu den eindrucksvollen Landschaften am nördlichen Alpenrand zählt.

Insidertipps:

  • Ursprüngliche Bergnatur im Naturpark Nagelfluhkette mit seltener Tier- und Pflanzenwelt.
  • Aussichtsreiche Gras- und Blumenberge. Ideal für leichtes Bergwandern. Zahlreiche Sennalpen und Berghütten laden zur Rast und Brotzeit ein.
  • Bei vielen Gastgebern sind Bergbahn-Tickets im Übernachtungspreis inklusive.
  • Naturpark-Erlebnisprogramm mit exklusiven Touren und speziellen Angeboten für Kinder und Familien.
  • Freizeitspaß: Alpenwildpark, Hochseilgarten und Flying Fox Park, Downhill-Roller, Frizbee-Parcours, Alpenparcours für Bogenschützen, Gleitschirmfliegen, Rafting, Canyoning, Familienbad mit 58 m Wasserrutsche.
  • Ferienprogramm mit über 50 verschiedenen Angeboten vom Golf-Schnuppern, kostenlosen E-Bike-Verleih über die Lama-Wanderung bis zur Sennerei-Besichtigung und Grundkurs im Alphornblasen.

Downloads