Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Pressebereich der Hörnerdörfer, © Presse und Kommunikation Saremba

Gästerekord 2011 in den Hörnerdörfern. Geschäftsführer Bertram Pobatschnig blickt optimistisch in die Zukunft., © Bildnachweis Tourismus Hörnerdörfer

Hörnerdörfer vermelden GästerekordHörnerdörfer vermelden Gästerekord

Auf die Merkliste

Pressemitteilung der Hörnerdörfer im März 2013

Zahl der Gästeankünfte stieg 2012 um über sechs Prozent, Übernachtungen um über vier Prozent. Bestes Ergebnis der vergangenen Jahre.

Bereits zum zweiten Mal in Folge können die Hörnerdörfer für das Jahr 2012 einen Gästerekord vermelden: Mit rund 282.000 Gästeankünften in Balderschwang, Bolsterlang, Fischen, Obermaiselstein und Ofterschwang hat sich der positive Trend von 2011 weiter fortgesetzt. Der erneute Zuwachs betrug 6,2 Prozent (plus 16.560) nach dem bisherigen Rekordjahr 2011 (plus 8,2 Prozent). Zwischen 2008 und 2010 war die Zahl der Gästeankünfte mit durchschnittlich rund 246.000 weitgehend gleich geblieben.
Im Vergleich mit 2011 sogar vervierfacht hat sich die Steigerungsrate bei den Übernachtungszahlen. In den Hörnerdörfern wurden rund 1.485.000 Übernachtungen registriert. Dieser Zuwachs um 4,3 Prozent (plus rund 61.000 Übernachtungen) gegenüber dem Vorjahr bedeutet im Fünfjahresvergleich, dass das bisherige Rekordergebnis aus dem Jahr 2008 (1.474.000 Übernachtungen) um mehr als 10.000 übertroffen wurde.

Erfreuliche Zuwächse dank Profilschärfung
„Das Ergebnis der Hörnerdörfer ist das insgesamt beste der vergangenen Jahre, wobei es überall erfreuliche Zuwächse gab. Es ist auch der Lohn für die harte Arbeit unserer Gastgeber“, kommentiert Bertram Pobatschnig, Geschäftsführer der Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer, die neusten Zahlen. Damit übertreffen die Hörnerdörfer noch die positiven Zahlen im gesamten Allgäu. Für 2012 vermeldete die Gesamtregion ein Gästeplus von 4,8 Prozent und 3,3 Prozent mehr Übernachtungen, wobei diese Zahlen allerdings nur auf Gastgebern mit mehr als zehn Betten basieren. „Unter der touristischen Dachmarke Allgäu entwickeln sich die fünf Hörnerdörfer sehr erfolgreich. Unsere Authentizität wird von den Gästen geschätzt, und mit dem Naturpark Nagelfluhkette und allen damit verbundenen Angeboten schärfen wir unser Profil weiter“, betont Bertram Pobatschnig.

Insgesamt gab es in allen Hörnerdörfern Zuwächse bei den Gästeankünften und Übernachtungen: Obermaiselstein legte mit rund 18.000 Übernachtungen am meisten zu, auch Balderschwang, Bolsterlang und Ofterschwang verzeichneten ein fünfstelliges Plus. Den größten absoluten Zuwachs bei den Gästeankünften verzeichnete Balderschwang mit knapp 4.000 Ankünften mehr, in Prozenten ist Bolsterlang der Spitzenreiter mit einem Plus von 10,6 Prozent (rund 3.500 Gästeankünfte). „Geringer sind die Zuwächse in Fischen ausgefallen, hier gingen Betten verloren, die im Vorjahr noch gut belegt waren“, erklärt Pobatschnig.

BU:
Geschäftsführer Bertram Pobatschnig kann 2012 als touristisches Rekordjahr vermelden.
 

Downloads